Fachkreiselogin

Verbrennungen bei Kindern vorbeugen

Die Küche kindersicher machen

In der Küche machen kleine Kinder große Augen – und nicht nur das. Sie wollen am liebsten selbst alles anfassen und erkunden. Und genau hier besteht die Gefahr. Daher gilt:

  • Kochtöpfe auf die hinteren Herdplatten stellen, so dass Kinder sie nicht erreichen können.
  • Pfannenstiele nach hinten drehen.
  • Schalter und Herd mit entsprechenden Kindersicherungen (z.B. Herdschutzgitter, Sicherung für Schalter) versehen.

Generell sollten Sie bei elektrischen Geräten wie z. B. Toastern oder Wasserkochern darauf achten, dass keine Kabel herunterhängen, die für Kinder zur Gefahr werden könnten.

Feuerzeuge und Streichhölzer verstauen

Feuer übt seit jeher eine magische Anziehung auf Kinder aus. Daher haben sich folgende Tipps bewährt:

  • Verstauen Sie Feuerzeuge und Streichhölzer an einem Ort, der für Kinder unzugänglich ist.
  • Verstauen Sie Feuerzeuge und Streichhölzer an einem Ort, der für Kinder unzugänglich ist.
  • Lassen Sie Kinder niemals unbeaufsichtigt in der Nähe von offenem Feuer (z. B. offener Kamin, Adventskranz). Auch ein angeschlossenes Bügeleisen kann für Kinder zur Gefahr werden.

Vorsicht bei heißen Flüssigkeiten

Bei Kleinkindern sind es besonders häufig heiße Flüssigkeiten, die Auslöser für schmerzhafte Verbrühungen sind. Schon geringe Mengen heißer Flüssigkeit können dabei großen Schaden anrichten.

Mit einigen einfachen Tricks können Sie das Risiko minimieren:

  • Stellen Sie Teekannen und Teetassen immer außer Reichweite, wenn Kinder am Tisch sitzen.
  • Tassen und Suppenteller sollten nicht direkt am Tischrand stehen.
  • Tischdecken sollten gut fixiert sein und nicht zu weit herunterhängen, wenn Kleinkinder in der Nähe sind.
  • Wenn Sie Kleinkinder auf dem Arm tragen oder Säuglinge stillen, sollten Sie keine heißen Getränke zu sich nehmen. Auch wenn nur wenig heiße Flüssigkeit verschüttet wird und auf die Haut des Kindes gelangt, kann dies ernste Folgen haben.

Kinder & Feuer: Aufklärung über Gefahren

Für Kinder ist Feuer vor allem eines: Faszinierend! Daher sollten Sie als Eltern alles tun, um Ihr Kind frühzeitig über die möglichen Gefahren aufzuklären. Sprechen Sie dazu mit Ihrem Kind und nutzen Sie auch Bilderbücher oder Online-Spiele.

Und manchmal hilft auch ein ganz alter Spruch als Eselsbrücke: „Messer, Schere, Gabel, Licht, dürfen kleine Kinder nicht.“ Kennen auch Sie ihn noch?

Für den Fall des Falles: Brand- und Wundgel Medice® für die Hausapotheke

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen – nicht immer lassen sich Verbrennungen bei Kindern vermeiden. Daher gilt: Seien Sie für den Akutfall vorbereitet und statten Sie Ihre Hausapotheke mit Brand- und Wundgel Medice® aus. Denn Brand- und Wundgel Medice® besitzt durch seine spezielle Gel-Formulierung einen ausgeprägten und langanhaltenden Kühl-Effekt und lindert so schnell die Symptome. Der Schutzfilm wirkt feuchtigkeitsregulierend, der Selbstheilungsprozess wird positiv unterstützt und das Infektionsrisiko reduziert.

Gut zu wissen: Brand- und Wundgel Medice® ist für die ganze Familie (ab 0 Jahren!) geeignet und kann bei Verbrennungen, Sonnenbrand und Schürfwunden eingesetzt werden. Drei Anwendungsgebiete in einer Tube! Sie erhalten Brand- und Wundgel Medice® rezeptfrei in Ihrer Apotheke.

Erfahren Sie mehr über Brand- und Wundgel Medice®.

Brand- und Wundgel Medice® Packungsbeilagen International
Brand- und Wundgel Medice® Packungsbeilagen International

Packungsbeilagen Brand- und Wundgel Medice®

Hier steht unsere Packungsbeilage in 9 Sprachen für Sie zum Download bereit.

Brand und Wundgel® Packungsbeilagen International